top of page

Bye Bye Aufschieben - Wie du endlich deine Ernährungsziele erreichst

Schiebst du deine Ernährungsziele immer wieder vor dir her? Dann hilft dir dieser Blogbeitrag, das Aufschieben hinter dir zu lassen und motiviert den Weg zu einer liebevollen Ernährung einzuschlagen. Eine liebevolle Ernährung, die Achtsamkeit und Fürsorge für uns selbst beinhaltet, ist von entscheidender Bedeutung für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Also lasst uns gemeinsam loslegen...



1. Selbstreflexion


Der erste Schritt ist wichtig. Er hilft dir, alte Glaubenssätze und Überzeugungen zu erkennen und aus deinem Leben zu verbannen. Dadurch lernst du nicht nur dich selbst besser kennen, sondern auch die Gründe, die dich daran hindern, deine Ernährungsziele zu erreichen. Nimm dir also genügend Zeit für Selbstreflexion, bevor du deine Ernährungsziele in Angriff nimmst. Analysiere, warum du deine Ziele bisher aufgeschoben hast. Identifiziere mögliche Blockaden, Unsicherheiten oder Hindernisse, die dich daran hindern, deine Ziele in die Tat umzusetzen. Wenn du diese Herausforderungen erkennst, kannst du gezielt daran arbeiten, sie zu überwinden.


  • Nimm dir also ausreichend Zeit, um deine bisherige Ernährungsreise zu betrachten. Frage dich ehrlich, warum du deine Ziele bisher aufgeschoben hast. Identifiziere mögliche Blockaden, Unsicherheiten oder Hindernisse, die dich daran hindern, deine Ziele in die Tat umzusetzen.


2. Loslassen alter Glaubenssätze


Loslassen alter Glaubenssätze bedeutet, sich von negativen Überzeugungen zu befreien, die uns in der Vergangenheit möglicherweise zurückgehalten haben. Diese Glaubenssätze können uns davon abhalten, unsere Ernährungsziele zu erreichen und eine liebevolle Beziehung zu unserem Körper aufzubauen. Indem du dich bewusst mit deinen Glaubenssätzen auseinandersetzt und sie hinterfragst, kannst du Raum für neue, positive Überzeugungen schaffen. Ein Beispiel für einen negativen Glaubenssatz könnte sein: "Ich bin es nicht wert, gesund und glücklich zu sein, weil ich nicht perfekt bin."


  • Erkenne negative Überzeugungen über deine Ernährung. Schaffe Raum für neue, positive Überzeugungen und Selbstmotivation. Lasse alte Glaubenssätze los, die dich daran hindern, eine liebevolle Ernährung zu praktizieren.


3. Klare und realistische Ziele setzen


Definiere klare und realistische Ernährungsziele, die zu deinem Lebensstil und deinen Bedürfnissen passen. Vermeide drastische Veränderungen, die dich überfordern könnten. Kleine, erreichbare Ziele helfen dir, Schritt für Schritt Fortschritte zu machen und dich motiviert zu halten.


  • Definiere Ernährungsziele, die zu deinem Lebensstil passen. Wähle kleine, erreichbare Ziele, um schrittweise Fortschritte zu machen. Klare Ziele helfen dir, fokussiert und motiviert zu bleiben.


4. Planung und Vorbereitung


Planung und Vorbereitung sind das A und O auf dem Weg zu einer liebevollen Ernährung. Indem du dir bewusst Zeit nimmst, deine Mahlzeiten und Einkäufe zu planen und dich auf gesunde Optionen vorbereitest, legst du den Grundstein für eine erfolgreiche Umsetzung deiner Ernährungsziele.


  • Erstelle einen Wochenplan für deine Mahlzeiten und Einkäufe. Plane Zeit für die Zubereitung von gesunden Mahlzeiten ein. Bereite gesunde Snacks vor, um Versuchungen zu widerstehen. Eine gute Vorbereitung erleichtert die Umsetzung deiner Ernährungsziele im Alltag.


5. Suche nach Unterstützung


Suche nach Unterstützung auf dem Weg zu einer liebevollen Ernährung ist ein wichtiger Schritt, um deine Ziele zu erreichen und motiviert zu bleiben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du Unterstützung finden kannst.


  • Teile deine Ernährungsziele mit Familie oder Freunden. Bitte um Ermutigung und Unterstützung von deinem Umfeld. Erwäge den Beitritt zu Ernährungsgruppen oder den Kontakt mit Ernährungs-Coaches. Unterstützung von anderen kann dich auf deinem Weg motivieren und inspirieren.


6. Achtsamkeit beim Essen


Achtsamkeit beim Essen hilft dir dabei, dich bewusster mit deiner Ernährung auseinanderzusetzen, deine Körpersignale besser zu verstehen und eine liebevolle Beziehung zu deinem Körper aufzubauen. Indem du dir Zeit nimmst, um deine Mahlzeiten bewusst zu genießen und auf deine Bedürfnisse zu hören, kannst du eine positive Veränderung in deiner Ernährung und deinem Wohlbefinden herbeiführen.


  • Nimm dir Zeit für deine Mahlzeiten und konzentriere dich auf den Geschmack. Achte auf die Sättigungssignale deines Körpers und höre auf dein Bauchgefühl. Entwickle eine liebevolle Beziehung zu deinem Körper durch achtsames Essen. Genieße bewusst jede Mahlzeit und fühle, wie es deinem Körper guttut.


7. Belohnungen


Belohne dich für deine Fortschritte, aber nicht mit ungesundem Essen. Finde alternative Belohnungen, die deine Selbstliebe stärken, wie zum Beispiel Zeit für Entspannung oder Aktivitäten, die dir Freude bereiten. Die Anerkennung deiner eigenen Erfolge stärkt deine Motivation.


  • Feiere deine Fortschritte und Erfolge. Belohne dich mit alternativen Methoden, die deine Selbstliebe stärken. Vermeide Belohnungen in Form von ungesundem Essen. Positive Verstärkung und Selbstbelohnung helfen dir dabei, motiviert zu bleiben.


8. Kleine Schritte gehen


Jeder Schritt zählt. Und sei er noch so klein. Viele Menschen haben den Wunsch, so schnell wie möglich an ihr Ziel zu kommen. Doch oft ist das nicht möglich und sie geben auf. Druck erzeugt Gegendruck. Je gelassener du damit umgehst, desto größer ist die Chance, dein Ziel zu erreichen.


  • Setze dich nicht zu sehr unter Druck, sondern gehe schrittweise vor. Feiere jeden Fortschritt, egal wie klein er auch sein mag. Jeder kleine Schritt führt dich näher an deine Ziele heran. Kleine Erfolge sind bedeutend und addieren sich zu großen Veränderungen.


9. Rückschläge akzeptieren


Rückschläge und Misserfolge sind normal und Teil des Prozesses. Sei dir von Anfang an darüber im Klaren, dass es immer Situationen in deinem Leben geben wird, die nicht vorhersehbar sind. Rückschläge sind kein Grund zur Aufgabe deines Ziels. Bleibe motiviert und gebe dir weiterhin die Chance, dein Ernährungsziel zu erreichen.


  • Akzeptiere, dass Rückschläge zum Prozess gehören und völlig normal sind. Sei nachsichtig mit dir selbst und lerne aus Fehlern. Stehe nach einem Rückschlag wieder auf und mache weiter. Rückschläge sind Lernchancen und helfen dir, stärker und widerstandsfähiger zu werden.


 

Fazit


Eine liebevolle Ernährung ist eine Reise, die Zeit und Geduld erfordert. Indem du dich selbst reflektierst, klare Ziele setzt, dich vorbereitest, Unterstützung suchst und achtsam mit dir selbst umgehst, kannst du das Aufschieben überwinden und positive Veränderungen in deiner Ernährung erreichen. Feiere jeden Fortschritt und erkenne, dass du auf dem Weg zu einer liebevollen Ernährung bist, die dein Wohlbefinden und deine Gesundheit nachhaltig verbessert.









13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

留言

評等為 0(最高為 5 顆星)。
暫無評等

新增評等
bottom of page